Aktuelles von der SPD Jüchen

„Sport ist die größte Bürgerbewegung“:
Unsere Antworten auf die Fragen des Stadtsportverbands

Einen Katalog mit „Fragen zum Jüchener Sport“ schickte der Stadtsportverband Jüchen im Vorfeld der Kommunalwahl an die Parteien und Spitzenkandidaten. Der Bitte um Antwort kommen wir gern nach – spielt doch der Sport eine enorm wichtige Rolle für die Gesundheit jedes Einzelnen wie für den Zusammenhalt in unserer Stadt. Zur Dokumentation, wie die SPD Jüchen zum Sport steht, können Sie hier unsere Antworten auf den Fragenkatalog nachlesen: http://www.spd-juechen.de/wp-content/spd-daten/2020/08/Antworten-Stadtsportverband.pdf

Wir arbeiten für unser Jüchen: Das SPD-Team für die Kommunalwahl 2020

Auf gehts in den Wahlkampf: Mit einem kompetenten Team geht die Jüchener SPD in die Kommunalwahl am 13. September. In den 19 Wahlbezirken zum Jüchener Stadtrat und in den Wahlbezirken zum Kreistag des Rhein-Kreises Neuss stellen sich hochmotivierte Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur Wahl. Gemeinsam mit allen in Jüchen lebenden Menschen wollen wir uns in den kommenden Jahren dafür einsetzen, dass das Leben in unserer schönen Stadt Jüchen noch lebenswerter wird.

Lernen Sie die SPD-Kandidatinnen und -Kandidaten kennen. In den einzelnen Wahlbezirken treten an – gruppiert nach Ortsnetzwerken:

Jüchen-Garzweiler (Wahlbezirke 1, 2, 3, 4, 5, 6, 13)
Hochneukirch-Otzenrath (Wahlbezirke 7, 8, 9, 10, 11, 12)
Bedburdyck-Gierath (Wahlbezirke 14, 15, 16, 17, 18, 19)

Eine Übersicht, wie die Wahlkreise über das Jüchener Stadtgebiet verteilt sind, finden Sie auf dieser Karte: http://www.spd-juechen.de/wp-content/spd-daten/2020/08/Karte-Wahlkreise-Jüchen-7_20.pdf

Kreistagswahl im Rhein-Kreis Neuss:
Im Stadtgebiet Jüchen gibt es zwei Wahlkreise (Nr. 21 und Nr. 22) zum Kreistag im Rhein-Kreis Neuss, die mit Jüchener Kandiaten besetzt werden:

Unsere Kandidaten für den Kreistag

Unser Wahlprogramm 2020 – 2025: Wir wollen ein „Grünes Jüchen“ und mehr bezahlbaren Wohnraum

Die SPD strebt ein „Grünes Jüchen“ an und will mehr bezahlbaren Wohnraum in der Stadt. Das sind zwei Hauptforderungen in unserem Wahlprogramm 2020 – 2025, mit dem wir in den Wahlkampf um die Stadtratsmandate gehen. Neben dem Kampf um Klimaschutz und Wohnungen plädiert die Jüchener SPD bei der Wahl am 13. September für eine forcierte Digitalisierung der Stadt, für Verbesserungen bei Barrierefreiheit und Mobilität, für gute Schulen und Kindergärten sowie für mehr Arbeitsplätze im Rahmen des Strukturwandels.

Sowohl im Ortsvereinsvorstand als auch auf der Mitgliederversammlung haben wir das Wahlprogramm intensiv diskutiert und am Ende einstimmig verabschiedet. Mit insgesamt neun Schwerpunkten geht es nun in den Wahlkampf. Unter dem Titel „Gemeinsam in Vielfalt: Verantwortung und eine gute Entwicklung für unsere Stadt“ wollen wir keinesfalls sämtliche möglichen Themenfelder abdecken – sondern Leitlinien für die politische Arbeit in den kommenden fünf Jahren vorgeben. „Schließlich zeigt ja gerade aktuell die Corona-Krise, wie schnell sich die Verhältnisse und Herausforderungen ändern können“, kommentiert Ortsvereinsvorsitzender Joachim Drossert das bewusst kompakt gehaltene Wahlprogramm.

Die Co-Vorsitzende Rosi Bruchmann fügt hinzu: „Die Jüchener SPD will auch weiterhin ihr Ohr ganz nah bei den Bürgerinnen und Bürgern haben. Ein Wahlprogramm ist dabei ebenso wichtig wie die Wünsche der Jüchenerinnen und Jüchener.“

Erfolgreiche Mitgliederversammlung: Mit Zuversicht und einem starken Team gehen wir in die Kommunalwahl

Mitgliederversammlung mit Abstand: die Teilnehmer vor der Peter-Giesen-Halle.

Auf geht’s! Mit einem starken Team aus erfahrenen Kräften und Rats-Neulingen geht die Jüchener SPD in den Kommunalwahlkampf für die Entscheidung am 13. September. Die Mitgliederversammlung unseres Ortsvereins in der Peter-Giesen-Halle wählte jetzt die Bewerber für die 19 Wahlkreise und die Reserveliste für den Stadtrat, die von den beiden Ortsvereinsvorsitzenden Joachim Drossert und Rosi Bruchmann angeführt wird. Auch das SPD-Wahlprogramm für die kommenden fünf Jahre wurde diskutiert und verabschiedet.

Angesichts der Corona-Kontaktbeschränkungen „auf Abstand“, aber sehr meinungs- und entscheidungsfreudig präsentierte sich die Mitgliederversammlung in der großen Peter-Giesen-Halle – bestens geführt vom externen Versammlungsleiter Gregor Küpper aus Rommerskirchen.

Mit einem einmütigen Votum besetzten die Mitglieder die 19 Jüchener Stadtrats-Wahlbezirke mit Kandidatinnen und Kandidaten. Bei den Bewerberinnen und Bewerbern um die Direktmandate setzen wir ebenso wie bei ihrer Reserveliste für die Stadtratswahl am 13. September auf eine Mischung aus bewährten Ratsmitgliedern und neuen Kräften.

Angeführt wird die SPD-Reserveliste von den beiden Ortsvereinsvorsitzenden Joachim Drossert (Garzweiler) und Rosi Bruchmann (Jüchen) sowie Ratsmitglied Ralf Pritzke aus Gierath. Danach folgen mit Angelika Herten-Schmitz (Jüchen) und Norbert John (Otzenrath) Rats-Neulinge sowie erfahrene Bewerber wie Hans-Josef Schneider (Schaan), Hubert Noehlen (Bedburdyck), Holger Witting (Aldenhoven), Manfred Schumacher (Garzweiler), Reiner Lange (Hochneukirch) und Gerhard Geisler (Aldenhoven), andererseits jüngere Genossen wie die Hochneukircher Björn Gretzke und Fabian Koglin oder der Gierather Alexander Pritzke. Insgesamt umfasst die Reserveliste 20 Namen – sie wurde von der Versammlung mit großer Mehrheit gebilligt.

Ebenso breite Zustimmung fanden die Vorschläge für die SPD-Kandidaten in den Jüchener Kreistagswahlkreisen: Während unser Kreistagsmitglied Wolfgang Kaisers im Wahlbezirk 21 antritt, kämpft Hubert Noehlen im Bezirk 22 um Wählerstimmen.

Auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl verzichtet die SPD Jüchen in diesem Jahr – auch aus Reihen der Mitgliederversammlung kam kein Vorschlag. Joachim Drossert: „Wir haben intensiv über dieses Thema diskutiert, aber wir wollen bei dieser Wahl unsere Kräfte bündeln. Wir konzentrieren uns darauf, eine möglichst große Fraktion im Stadtrat zu erkämpfen, um viele sozialdemokratische Inhalte durchzusetzen.“ Rosi Bruchmann ergänzt: „In der vergangenen Wahlperiode haben wir konstruktiv mit dem Bürgermeister zusammengearbeitet. Ob wir für die Bürgermeisterwahl nun eine Wahlempfehlung aussprechen, darüber werden wir noch im Ortsverein entscheiden.“

Gleichfalls ein wenig Feinarbeit steht für das Jüchener SPD-Wahlprogramm 2020-2025 vor der Veröffentlichung aus. Es wurde von der Versammlung diskutiert, mit Anregungen aus Reihen der Mitglieder ergänzt und anschließend einstimmig verabschiedet. Sobald die endgültige Fassung vorliegt, werden wir unser Wahlprogramm hier veröffentlichen. Schwerpunkte unserer Arbeit in den kommenden Jahren bilden unter anderem die Themen Wohnraum, Digitalisierung, Klimaschutz, Mobilität und Bildung. Auch der Strukturwandel und die Weiterentwicklung der Stadt Jüchen müssen nach unserer Ansicht wichtige Rollen spielen.

Die personellen und programmatischen Weichen sind gestellt: Den Wahlkampf für Stadtrat und Kreistag gehen wir als Jüchener SPD nun mit Schwung und Zuversicht an.

Mitgliederversammlung findet nun am 3. Juni statt

Die im März wegen der Corona-Krise abgesagte Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Jüchen findet nun am Mittwoch, 3. Juni statt. Beginn ist um 18.30 Uhr in der Peter-Giesen-Halle, Garzweiler Allee 15.

Alle Mitglieder des Ortsvereins sind zu dieser wichtigen Zusammenkunft herzlich eingeladen – schließlich gilt es, Weichen für die Kommunalwahl am 13. September zu stellen. So werden im Rahmen der Mitgliederversammlung unsere Kandidatinnen und Kandidaten für Bürgermeister-, Stadtrats- und Kreistagswahl gewählt. Außerdem stehen Beratung und Beschluss zum Jüchener SPD-Wahlprogramm 2020-2025 auf der Tagesordnung.

Der Vorstand des Ortsvereins bittet die Genossinnen und Genossen um rege Teilnahme an der Mitgliederversammlung. Er weist außerdem auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes hin!

SPD-Ortsverein verschiebt Mitgliederversammlung

Angesichts der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus wird der SPD-Ortsverein Jüchen seine für Montag, 23. März 2020 terminierte Mitgliederversammlung verschieben – der Schutz der Gesundheit hat derzeit absolut Vorrang.

Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.