Aktuelles von der SPD Jüchen

Hans-Josef Schneider neuer Vorsitzender der SPD-Fraktion im Jüchener Stadtrat

Hans-Josef Schneider ist neuer Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Jüchener Rat. In ihrer konstituierenden Sitzung wählte die neue SPD-Ratsfraktion einstimmig in Hans-Josef Schneider einen erfahrenen Kommunalpolitiker zu ihrem neuen Vorsitzenden. Unterstützt wird der 64-jährige Schaaner durch den 1. stellvertretenden Vorsitzenden Norbert John, den 2. stellvertretenden Vorsitzenden Holger Witting und Fraktionsgeschäftsführer Hubert Noehlen. Hans-Josef Schneider kündigte für die Jüchener SPD eine „kritische, kraftvolle und konstruktive Oppositionsarbeit“ im neuen Rat an.

Der neue Fraktionsvorstand (von links nach rechts): Hubert Noehlen, Hans-Josef Schneider, Holger Witting und Norbert John

Hans-Josef Schneider tritt als Fraktionsvorsitzender die Nachfolge von Reiner Lange an, der dem neuen Rat nicht mehr angehört – und dem großer Dank von Partei und Fraktion für seinen langjährigen großen Einsatz gilt!

Direkt im Anschluss an die Sitzung des Wahlausschusses des Rates luden die Ortsvereinsvorsitzenden Joachim Drossert und Rosi Bruchmann zur konstituierenden Sitzung der neuen Ratsfraktion ein. Das endgültig festgestellte Wahlergebnis hatte dabei bestätigt, dass die Jüchener Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten mit acht Mitgliedern im neuen Stadtrat vertreten sind.

Diese acht Stimmen konnte Hans-Josef Schneider bei der Wahl des Fraktionsvorsitzenden auf sich vereinen. Der 64-Jährige aus Jüchen-Schaan gehört dem Rat wieder seit 2016 an und hat sich dabei vor allem als Experte für Planungsfragen und den Strukturwandel profiliert. 2009 war er bei der Kommunalwahl unser Kandidat für den Bürgermeisterposten. In seiner beruflichen Laufbahn war Hans-Josef Schneider unter anderem 19 Jahre in der Verwaltung der Gemeinde Rommerskirchen tätig, zuletzt als Baudezernent, ehe er 2019 in den Ruhestand ging.

Ebenso einstimmig wie den Vorsitzenden Hans-Josef Schneider wählte die SPD-Ratsfraktion ihren weiteren Vorstand: Mit Norbert John fungiert ein neues Ratsmitglied als 1. stellvertretender Fraktionsvorsitzender, während der 1. stellvertretende Vorsitzende Holger Witting und Geschäftsführer Hubert Noehlen bereits der Fraktion und ihrem Vorstand angehörten. Holger Witting übernimmt außerdem das Amt des Fraktionskassierers.

Hans-Josef Schneider: „Ich danke der SPD-Fraktion für den großen Vertrauensbeweis. Vor uns liegt eine Menge Arbeit, denn mit der Corona-Krise, dem Strukturwandel und der Weiterentwicklung der Stadt Jüchen warten gleich drei große Projekte auf Politik und Verwaltung. Und auch auf weiteren Themenfeldern will die Jüchener SPD Flagge zeigen und Positionen beziehen. Ich werde mich in meiner Arbeit als Fraktionsvorsitzender stark dafür engagieren, dass die SPD als ebenso kritische wie kraftvolle und konstruktive Opposition im Rat wahrgenommen wird. Wir werden damit gleich bei den Beratungen über den Jüchener Haushalt für das Jahr 2021 beginnen.“

Zum Anhören: Unser Wahlprogramm 2020 – 2025

Unser Wahlprogramm für die Kommunalwahl gibt es jetzt nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Anhören: in einem Video, dass unser Hochneukircher Wahlbezirkskandiat Fabian Koglin eingesprochen hat.

Einfach mal reinhören, was wir uns für die kommenden fünf Jahre in Jüchen vorgenommen haben.

Infostand auf dem Jüchener Markt: Im Gespräch mit den Wählerinnen und Wählern

Gut eine Woche vor der Kommunalwahl suchten wir das Gespräch mit den Wählerinnen und Wählern – und trafen auf dem Jüchener Markt auf zahlreiche Interessenten an der SPD und ihren Zielen. Wir danken allen Gästen und den Kandidatinnen und Kandidaten, die sich an unserem Infostand für Gespräche zur Verfügung stellten.

SPD erkundet per Fahrrad unsere Stadt – und findet viel Potenzial für Verbesserungen

Mit dem Fahrrad war der SPD-Ortsverein Jüchen in unserer Stadt unterwegs – und wir haben einige Stellen gefunden, die nach unserer Ansicht verbesserungswürdig sind. Diese Auffassung teilten auch die Anwohner vor Ort, mit denen wir gute Gespräche führen konnten. So war die Barrierefreiheit in der Stadt ein vielfach angesprochenes Thema.

An der Skaterbahn am Schulzentrum in Jüchen müsste die Rampe unbedingt angepasst werden: Sie läuft nicht sanft genug auf den Asphalt aus, so dass die Boards hängen bleiben, erklärten uns die Jugendlichen vor Ort.

Die barrierefreie Nutzung des Fußgängerüberwegs an der Odenkirchener Straße ist auch schon lange eins unserer Themen: Dort haben wir jetzt die Zusage der Stadtverwaltung, dass Straßen-NRW in Kürze an dieser Stelle nachbessern will.

Weitere von uns im Rahmen der Radtour besuchte Brennpunkte waren:

  • der Zustand des Radfahrwegs am Gestüt in Herberath,
  • die Gestaltung des Kreisverkehrs auf der B59, indem vielleicht das neue „Denkmal“ stehen soll,
  • das ewig leidige Thema um den Bahnhaltepunkt in Jüchen (Zustand und Barrierefreiheit),
  • die Urnenstelen auf dem Friedhof,
  • die Überschwemmungssituation nach dem letzten Unwetter in Bedburdyck
  • und der Zustand um den geplanten und für uns zu teuren Ausbaus der Kreuzstraße zwischen Gierath und Stessen (ca. 500.000 Euro).

Als gut umgesetzt und gelungen erschien uns die Umgestaltung des Adenauerplatzes in Hochneukirch. Die Neubausituation an der Bahnstrecke in Hochneukirch kommt gut voran und wird für mehr Wohnraum im Ort sorgen. Auch ist der Baufortschritt des neuen Vollsortimenters in Hochneukirch schon deutlich erkennbar.

Wir danken allen Beteiligten für ihren Einsatz an unserer Radtour durch Jüchen! Für unsere weitere politische Arbeit können wir daraus viele Anregungen mitnehmen.