Landtagswahlen 2010: Wahlkampfauftakt der SPD in Hochneukirch

Die SPD Jüchen hat ihren Wahlkampf am letzten Donnerstag mit ihrer Landtagskandidatin Nicole Niederdellmann-Siemes und Guntram Schneider, DGB Vorsitzender in NRW, in der Ganztagshauptschule in Hochneukirch offiziell eröffnet. Guntram Schneider ist im Schattenkabinett der SPD-Spitzenkandidatin Hannelore Kraft als Minister für Arbeit und Soziales vorgesehen.

Vor gut besuchter Kulisse stellten beide die Positionen der NRW-SPD in diesem Wahlkampf dar. Soziale Gerechtigkeit waren für Nicole, Wirtschaftsentwicklung und Umweltschutz für Guntram Schneider die zentralen Themen. Sie bedingen sich gegenseitig und müssen sich in einem globalen Wettbewerb die Stärken des Standortes NRW, das zu den zwanzig leistungsfähigsten Regionen der Welt gehört, zu Nutze machen. Dabei ist es notwendig, im unaufhaltsamen Trend der Globalisierung die ökologische Ausrichtung der Wirtschaft voran zu bringen. Qualitatives Wachstum und Umweltschutz sind kein Widerspruch. Im Gegenteil, sie schaffen Arbeitsplätze in neuen Märkten der Zukunft, die für die Menschen und Gesellschaften in der ganzen Welt eine zentrale Rolle spielen werden.

Schneider erteilte der von CDU/FDP geplanten Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken auf 60 Jahre eine entschiedene Absage. „Das vergrößert unsere ungelösten Entsorgungsprobleme und schafft keine Arbeitsplätze. Es lähmt die richtige Strategie, die Energieeffizienz in Produktion und Verbrauch zu steigern, und verunsichert die Investoren, die sich den neuen Märkten zuwenden wollen.“

v.l.n.r. Guntram Schneider, Reiner Lange, Nicole Niederdellmann- Siemes

v.l.n.r. Guntram Schneider, Reiner Lange,
Nicole Niederdellmann- Siemes

Angesprochen auf ein mögliches Bündnis mit den Linken im Landtag winkten beide ab. „Wir wollen kein Bündnis mit Der Linken. Die sind nicht regierungsfähig. Wir werben um jede Stimme für die SPD. Eine starke SPD im Bündnis mit den Grünen ist die einzige Möglichkeit, die Linken außen vor zu lassen und die CDU/FDP – Koalition abzulösen. Das ist unser Ziel. Jede Stimme für Die Linke stärkt die konservative Koalition, die NRW nicht gut getan hat.“ So das Fazit beider Kandidaten.

Reiner Lange

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*