Politische Vorweihnacht unter dem Thema: Frühe Bildung – Chancen für alle Kinder

Am traditionellen Treffen der Jüchener Sozialdemokraten bei Politik und Gänseessen in der Vorweihnachtszeit (Freitag 10. Dezember 2010 in der Gaststätte „Zum Guten Tropfen“) sprach die neue SPD-Geschäftsführerin im Rhein-Kreis Neuss, Ingrid Hack, vor etwa 50 Teilnehmern.

Als Mitglied der Enquêtekommission des NRW-Landtages „Chancen für Kinder“ hatte sie mitgewirkt an den Handlungsempfehlungen, die fraktionsübergreifend abgestimmt und der vergangenen Landes- regierung 2008 vorgelegt worden waren.

Ingrid Hack während ihres Vortrags

Ingrid Hack während ihres
Vortrags

Ein wichtiges Handlungsfeld darin war und ist: Erziehung, Bildung und Betreuung gut und flexibel gestalten – Kinder in frühen Jahren ganz- heitlich fördern.
Dies erstreckt sich in besonderer Weise auch auf die Betreuung und Tagespflege der unter 3-Jährigen (U 3) und stellt neue Anforderungen an Erzieherinnen und Erzieher in den wichtigen frühen Lernphasen. Nachdem der Bund 2008 das Kinderförderungsgesetz beschlossen hatte, besteht für alle Kinder unter 3 Jahren ein Rechtsanspruch auf ein bedarfsgerechtes Angebot an Plätzen in Tageseinrichtungen ab 2013.

Die neue Landesregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat hierzu Sofort-Maßnahmen beschlossen:

  • Bereits mit dem Nachtragshaushalt 2010 werden ca. 150 Mio € bereit gestellt für den Kita-Ausbau, insbesondere für U 3 – Plätze.
  • Mit dem Landtagsbeschluss „Beste Bildung für die Jüngsten“ wurde eine Generalrevision des bisherigen Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) eingeleitet.
  • Damit werden u. a. überprüft und angepasst: Höhe der Kindpauschale; Betreuungsschlüssel bei U3; aktuelle Bedarfe in sozialen Brennpunkten; Betreuungszeiten für Kinder. Zu überprüfen sind auch die Art der Feststellung des Sprachstands und die Wirksamkeit der Sprachförderung.
Die Jüchener Sozialdemokraten bei ihrer Weihnachtsfeier

Die Jüchener Sozialdemokraten bei ihrer Weihnachtsfeier

Die Gemeinde Jüchen ist – anders als viele andere Kommunen – in der günstigen Lage, dass die Eltern für die nächsten Jahre von einer Vollversorgung mit Kita-Plätzen ausgehen können. Dies lässt sich trotz eines Zuzugs junger Familien aufgrund des Geburtenrückgangs prognostizieren. Lediglich im U3-Bereich ist ein Ausbau für 2012 erforderlich. Hierfür sollen für die Kita Garzweiler und Kelzenberg etwa 410 000 € aufgewandt werden. Anträge auf Landeszuschüsse wurden von der Verwaltung bereits im Sommer gestellt.

Holger Tesmann

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*