Aktuelles von der SPD Jüchen

Nicole Niederdellmann-Siemes – Landtagskandidatin für Jüchen

Nicole Niederdellmann-Siemes

Nicole Niederdellmann-Siemes mit den Delegierten aus Jüchen

Am 5. Oktober hat die Kreisdelegiertenversammlung für die Gemeinden Jüchen, Korschenbroich, Kaarst und Meerbusch Nicole Niederdellmann-Siemes mit beeindruckenden 97,3% der Stimmen als Kandidatin für den Landtag nominiert.
„Ich freue mich sehr über dieses tolle Ergebnis und bin stolz für die SPD in Kaarst, Korschenbroich, Jüchen und Meerbusch zu kandidieren. Den Wahlkampf werden wir gemeinsam nutzen, um für unsere Politik zu werben. Ich möchte als Abgeordnete des Landtages daran mitwirken, dass NRW ein soziales und gerechtes Land bleibt!“ sagt die alte und neue Landtagskandidatin.
In ihrer Antrittsrede stelle Nicole Niederdellmann-Siemes dar, vor welchen großen Herausforderungen gerade der Wahlkreis Neuss III in den nächsten Jahren steht: “Mit der neuen Leitentscheidung der Landesregierung zur Zukunft des Rheinischen Braunkohlereviers zeichnet sich für Jüchen ein Ende des Tagebaus ab. Den damit verbundenen Strukturwandel ohne soziale und wirtschaftliche Einbrüche in der Region zu gestalten, bedarf es immenser Anstrengungen. Weiterlesen →

SPD wählt Delegierte zu Wahlkonferenzen der Kreis-SPD

Mitgliederversammlung August 2016

Mitgliederversammlung August 2016

Am 25. August tagte die Mitgliederversammlung der SPD im Haus Katz. Dort wurden die Delegierten für verschiedene Wahlkonferenzen der SPD im Rhein-Kreis Neuss gewählt. Im Jahr 2017 finden gleich zwei wichtige Wahlen statt: Am 14. Mai wird der Landtag Nordrhein-Westfalens neu gewählt und in der zweiten Jahreshälfte wird die Bundestagswahl stattfinden. Vor diesen Wahlen wird die SPD für den Landtag und den Bundestag ihre Kandidaten auf Wahlkonferenzen bestimmen. Der Bundestagswahlkreis für Jüchen trägt die Bezeichnung „Wahlkreis 110 Krefeld I – Neuss II“ und beinhaltet die Gemeinden Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch sowie Stadtbezirke der Stadt Krefeld. Der Landtagswahlkreis für Jüchen trägt den Namen „46 Rhein-Kreis Neuss III“ und beinhaltet die Gemeinden Jüchen, Kaarst, Korschenbroich sowie Meerbusch.

Holger Tesmann als Fraktionsvorsitzender verabschiedet

Joachim Drossert (Ortsvereinsvorsitzender), Dr. Holger Tesmann, Holger Witting (Fraktionsvorsitzender) (v.l.n.r.)

Joachim Drossert (Ortsvereinsvorsitzender), Dr. Holger Tesmann, Holger Witting (Fraktionsvorsitzender) (v.l.n.r.)

Die SPD Ratsfraktion im Gemeinderat Jüchen hat sich am Mittwochabend (18.05.2016) im Haus Katz im Rahmen eines feierlichen Festaktes bei Dr. Holger Tesmann für das langjährige Engagement als Vorsit-zender der Ratsfraktion bedankt und ihn aus seinem Amt offiziell verabschiedet.
In seiner Laudatio blickte Joachim Drossert, SPD Ortsvereinsvorsitzender, auf die langjährige Tätigkeit von Tesmann für die Gemeinde Jüchen zurück. So wurde Tesmann 2004 erstmalig in den Gemeinderat gewählt und übernahm bereits nach kurzer Zeit den Fraktionsvorsitz von seiner Vorgängerin Petra Rad-bruch-Schneider. Drossert betonte „die immer sachliche und fachlich gut recherchierte Arbeit von Tes-mann in seiner Funktion als Vorsitzender der zweitgrößten Ratsfraktion.“ Diese Qualität habe ihm An-sehen über die Fraktionsgrenzen hinweg verschafft, so Drossert.
Als weiteren großen Verdienst rechnet Drossert ihm die Zusammenlegung der drei Ortsvereine im Ge-meindegebiet zu einem neuen Ortsverein für Jüchen an. Diese Zusammenlegung erfolgte im Jahr 2013 unter der Führung von SPD-Chef Tesmann. Schließlich kandidierte Tesmann 2015 als Bürgermeister und trat damit gegen den Amtsinhaber an. Auch wenn Tesmann diese Wahl nicht gewinnen konnte, erzielte er doch ein beachtliches Ergebnis, so Drossert, das ihm in der Fraktion weitere Hochachtung verschaff-te.
Tesmann selber bedankte sich anschließend für diese Sympathiebekundungen sowie für die gemein-same Zeit, in der die Fraktion gemeinsam mit ihm für die politischen Ziele und für die Gemeinde Jüchen gekämpft hat. Insgesamt bewertet er die kommunalpolitische Arbeit in Jüchen über die Parteigrenzen hinweg als positiv und nahezu idyllisch. Kommunalpolitische Erfolge könnten aber durch „aktuelle Großwetterlagen im Bund und in Europa hinweggefegt werden“, so Tesmann. Da genüge der gute Wille bei den Kommunalpolitikern in Jüchen häufig nicht aus, um diese äußeren, negativen Einflüsse abzu-wehren. Für die Zukunft wünschte Tesmann seinen Parteigenossen und Nachfolgern in Fraktion sowie Ortsverein viel Erfolg.

Joachim Drossert ist neuer SPD Chef in Jüchen

Dr. Holger Tesmann scheidet nach 15 Jahren als Vorsitzender aus

SPD Drossert Tesmann

Drossert neuer Vorsitzender – Tesmann scheidet aus

Am Freitag, 04.03.2016, hat im Haus Katz die Mitgliederversammlung der SPD Jüchen stattgefunden. Die Mitglieder des SPD Ortsvereins trafen sich turnusgemäß, um den Bericht des Vorstands entgegenzunehmen und den Vorstand für seine Tätigkeit im letzten Jahr zu entlasten.

Dr. Holger Tesmann trat auf dieser Versammlung von seinem Amt als Ortsvereinsvorsitzender nach 15 Jahren zurück. Weiterlesen →

Stellungnahme der SPD zum Gemeindehaushalt 2016: „Wiederkehrende Defizite – neue Belastungen“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Zillikens,
meine sehr geehrten Damen und Herren im Rat und in der Verwaltung!

Große Politik schlägt auf die kommunale Ebene durch. Die Gemeinde ist keine Insel, die nur sich selbst in beschaulicher Bürgerlichkeit genügt. Niemanden darf es überraschen, dass der – jedes Jahr wieder – zur Schau gestellte Zweckoptimismus, am Ende des mittelfristigen Planungszeitraums zu einer Konsolidierung des Gemeindehaushalts zu kommen, auch diesmal über den Haufen geworfen werden musste.

In diesem Jahr muss die Bundesrepublik neben der Bankenkrise und der europäischen Staatshaushaltkrise mit einer Flüchtlingskrise bisher nicht gekannten Ausmaßes kämpfen. Weiterlesen →

Politische Vorweihnacht der Jüchener Sozialdemokraten mit HC Markert MdL

Bild 4 Polit. VW 2015In vorweihnachtlicher Stimmung trafen sich in der Gaststätte „Redhot“ zu einem festlichen Essen etwa 50 Sozialdemokraten mit Angehörigen und Freunden zu einem würdigen Abschluss des Jahres 2015. Das verlangte mit seinem Wahlkampf um Landrats- und Bürgermeisteramt besondere Anstrengungen. Im gemeinsamen Engagement konnte die SPD ihr Wählerpotential ausschöpfen und in den Wahlbezirken, in denen sie mit bürgernahen Themen antrat (Verkehrslärm, Container-Terminal, Windenergieanlagen), auch deutlich hinzugewinnen. Im Kreis öffnete sie sich für ein breites Bündnis und legte damit eine gute Grundlage für eine Entwicklung, die in den kommenden Jahren ausgebaut werden soll. Nach der Wahl ist vor der Wahl! Als Gastredner zum Thema „Die kommunalpolitische Entwicklung im Rhein-Kreis Neuss“ sprach der gemeinsame Landratskandidat, Hans Christian Markert MdL von Bündnis90/Grüne, der seinen Einsatz im Kreistag mit klaren Zielsetzungen markierte. Die allgemeine, Parteigrenzen übergreifende Kritik an der Erhöhung der Kreisumlage, der wirtschaftliche Strukturwandel im Revier und die Integration von Zuwanderern bildeten die Schwerpunkte seiner Ausführungen. Bild 1 Polit. VW 2015Hans Christian Markert MdL und Daniel Kober, Vorsitzender der Jusos im Rhein-Kreis Neuss