Bundestagswahl am 26. September: Unser Bundestagskandidat Philipp Einfalt stellt sich vor

Philipp Einfalt: Für uns in den Bundestag.

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Bürgerinnen und Bürger,

mein Name ist Philipp Einfalt, ich bin 49 Jahre alt und werbe um euer Vertrauen. Für meine Ziele; für ein Bundestagsmandat in unserem Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.

Bildung ist der Schlüssel für die Lebens- und Teilhabechancen jedes und jeder einzelnen, für individuelle Freiheit und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Für mich ist dieser Satz mehr als eine Aussage. Für mich ist er mein Lebensinhalt. Als ehrenamtlicher DGB- und GEW-Vorsitzender in Krefeld, gelernter Sonderpädagoge und SPD-Mitglied und vor allem ganz persönlich aus tiefster Überzeugung und als Herzensangelegenheit.

Daher kann ich aus tiefster Überzeugung sagen: Ich stehe für gute Bildung.

Umgesetzt heißt das für mich: frühkindliche Bildung stärken, den Ausbau von Ganztagsangeboten, nicht nur im Platzangebot, sondern auch das Angebot selbst vorantreiben, die Digitalisierung der Schulen zielgerichtet, fair und gewinnbringend für alle planen und umsetzen sowie das Recht auf eine gute Ausbildung und Weiterbildung stärken. Durch meine Ausbildung und meine frühere Tätigkeit als Sonderpädagoge weiß ich, was in diesem Bereich wichtig ist!

Ich bin mir sicher, stärken wir unser Fundament, dann stärken wir unsere Gesellschaft. Klar ist aber auch: Nach der Schule muss es aber dann auch ordentlich weitergehen: Ich stehe für gute Arbeit.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie stehen wir vor immensen Herausforderungen in der Arbeitswelt. Arbeit 4.0, Transformation oder Klimawandel dürfen nicht nur Schlagworte bleiben, sondern politische Lösungen sind gefragt. Hier ist für mich klar: Als freigestellter Personalrat stehe ich an der Seite der Beschäftigten! Wir brauchen klare Perspektiven für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in einer sich wandelnden Wirtschaft!

Dafür müssen wir aber auch einen Schritt weiter gehen: Ich stehe für eine faire Wirtschaft.

Um Arbeit und Leben gut zu gestalten, müssen wir uns auch mit wirtschaftlichen Aspekten befassen. Faire Löhne gibt es nur mit einer hohen Tarifbindung, die wir bundesweit wieder stärken müssen, beispielsweise durch Bevorzugung bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Wer ordentliche Löhne zahlt und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort kommen lässt, soll auch von der Gemeinschaft profitieren. Wer es nicht tut, hat auch nichts zu melden. Das ist mir als seit Jahren aktiver Gewerkschafter besonders wichtig.

Diese Themen sind auch für uns vor Ort relevant, in Krefeld, Meerbusch, Jüchen, Kaarst und Korschenbroich. Vor Ort erleben wir die Veränderungen in der Wirtschaft, im Klima, aber auch in der Gesellschaft.

Im gesamten Wahlkreis haben die Themen Bildung, Mobilität und Umweltschutz im Kommunalwahlkampf eine große Rolle für die SPD gespielt. Ein nachhaltiger Strukturwandel steht in Jüchen auf der Agenda.

Lasst uns gemeinsam im sozialdemokratischen Sinne mitgestalten!

Herzlich

Euer Philipp

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*